logo PG
Einladung an Vertreter der Vereine und kirchlichen Gruppen – und alle interessierten Bewohner aus der Gemeinde Röthlein

Einladung an Vertreter der Vereine und kirchlichen Gruppen – und alle interessierten Bewohner aus der Gemeinde Röthlein

Zur Eröffnung des Advents lud am ersten Adventssonntag die Pfarrei Hirschfeld zum alljährlichen Adventskonzert in die St. Kilianskirche ein. – Das Konzert eröffnete die Hirschfelder Musikkapelle. Anschließend begrüßte Herr Pfarrer Hanel in der vollbesetzten Kirche die zahlreichen Gäste von nah und fern. Der Chor Allegro dirigiert von Carmen Kuhn trug in seinem ersten Liederzyklus klassische Adventslieder vor.Zwischen den Liederzyklen trug der hiesige Pfarrgemeinderat passende Texte vor, wo sich heuer zum ersten Mal auch die Firmlinge mit einem Hirtentext mit einbrachten.

Ein geistlicher Mensch und menschlicher Geistlicher – Der Historische Verein Heidenfeld trauert um einen großen Freund und Gönner: Karl Hillenbrand, seit 1996 Generalvikar der Diözese Würzburg, ist in der Nacht von Freitag auf Samstag plötzlich und unerwartet in Würzburg gestorben.

Ein geistlicher Mensch und menschlicher Geistlicher – Der Historische Verein Heidenfeld trauert um einen großen Freund und Gönner: Karl Hillenbrand, seit 1996 Generalvikar der Diözese Würzburg, ist in der Nacht von Freitag auf Samstag plötzlich und unerwartet in Würzburg gestorben.

„Es klappert die Mühle am rauschenden Bach…“ – Ein vollbesetzter Bus machte sich vergangenen Samstag auf den Weg in den Aischgrund. Auslöser war der Abriss der Heidenfelder Klostermühle im Herbst 2013. Damals war das Ehepaar Bruckmann aus Lonnerstadt zusammen mit dem Historischen Verein Heidenfeld mit den Erlöserschwestern in Kontakt getreten, um die wichtigsten Geräte und Maschinen aus der Klostermühle zu retten.

Riesiger Andrang herrschte beim Gedenkabend aus Anlass des 70. Jahrestags der Bombennacht im Februar 1944, zu dem der Historische Verein und die Gemeinde Röthlein eingeladen hatten. Die Heidenfelder Mehrzweckhalle war mit über 200 Besuchern bis auf den letzten Platz gefüllt. Von überall her kamen die interessierten Gäste, aus der Stadt Schweinfurt, aus Gerolzhofen, Hergolshausen, Grafenrheinfeld, Röthlein, Hirschfeld und schließlich auch Heidenfeld.

Am Sonntag, 14.09.2014, fand der bundesweite Tag des offenen Denkmals statt. Auch das Kloster Heidenfeld öffnete seine Pforten und das Interesse und der Andrang waren einfach riesig. Über 350 interessierte Menschen aus nah und fern nutzten die Gelegenheit, um hinter die Klostermauern zu schauen.

Seit über einem halben Jahrhundert, seit Ende des Zweiten Weltkriegs, galt sie als verschollen, nun ist sie wieder nach Heidenfeld zurück gekehrt: Die Standarte des Heidenfelder Radfahrer-Vereins „Torpedo“. Die beiden Vorsitzenden des Historischen Vereins Heidenfeld, Stefan Menz und Martin Weth, sind durch halb Deutschland gereist und nahmen das wertvolle Stück persönlich in Viersen/Nordrhein-Westfalen in Empfang.

Mehrzweckhalle Heidenfeld – Eine feierliche und heitere Ausstellungseröffnung erlebten die Besucher der Wanderausstellung „200 Jahre Unterfranken in Bayern 1814-2014“, die während der Heidenfelder Sommerkirchweih in der Mehrzweckhalle präsentiert wurde. Zur Eröffnung hatte sich prominenter Besuch angesagt:

Pfarreiengemeinschaft Heidenfeld-Hirschfeld-Röthlein hat nun eine Pastoralreferentin Außenfassade der Pfarrkirche St. Jakobus wird renoviert

Als das sprichwörtliche „i-Tüpfelchen“ bezeichnete der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Andreas Friedrich (links mit Charlotte auf dem Arm) die neue Pastoralreferentin Hildegard Weigand, die im Rahmen des Erntedankgottesdienstes offiziell in ihr Amt eingeführt wurde. Mit der Neubesetzung werde jetzt, so Friedrich, „eine neue Seite in der Pfarrei aufgeschlagen“, - man kann im Buch des Lebens zurückblättern, sich daran erinnern, Gutes wieder versuchen und aus Missglücktem lernen. Das gilt für die Menschen, das gilt für das ganze Leben und das gilt auch für eine Pfarrei. Hin und wieder wird in unserem Leben - auf Grund von Veränderungen - eine neue Seite aufgeschlagen. Wir befinden uns in einer veränderten Situation, ob mit oder ohne unser Zutun - und diese neue Seite gilt es zu gestalten.

­