logo PG
Ehrenabend für Werner Ganzinger – 2013, fast auf den Tag genau vor fünf Jahren, wurde im Festsaal des Klosters Heidenfeld der Historische Verein gegründet. Mit unter den rund siebzig Gründungsmitgliedern damals war auch Werner Ganzinger. Zu seinen Ehren wurde nun ein Festakt im Kloster ausgerichtet, in dem er zum Ehrenmitglied (posthum) ernannt wurde.

Stefan Menz, der Vorsitzende des Vereins, begrüßte zusammen mit Martin Weth Klosterpfarrer und Vereinsmitglied Pfr. Richard Baunach, Ersten Bürgermeister Albrecht Hofmann, geborenes Mitglied des Vorstands sowie Gemeinderäte, Mitglieder und Freunde des Historischen Vereins. In der Würdigung Werner Ganzingers hob Menz besonders die Heimatliebe und -verbundenheit des verstorbenen Gründungsmitglieds hervor. So sei er ein kompetenter und hilfsbereiter Berater bei der Renovierung des Johannesbrückchens gewesen und auch sonst immer interessiert am Erhalt und Zustand der Heidenfelder Denkmäler, besonders aber seiner Brücken. Dass er mit einem liebevollen Blick auf seinen Heimatort schaute, beweisen auch die vielen diversen Zeichnungen und Bilder des Hobbymalers, die mittlerweile in Heidenfeld, Röthlein und Stammheim hängen und vor Ort betrachtet werden können.

Nach der offiziellen Bekanntgabe der posthumen Ehrenmitgliedschaft überreichte Stefan Menz an Antonie Ganzinger, der Witwe des Geehrten, einen Blumenstrauß und an Sohn Andreas, der zusammen mit seinem Bruder zur Feierstunde gekommen war, die Ehrenurkunde über die Ehrenmitgliedschaft.

Mit der Präsentation „Gezeichnete Ansichten – Heidenfeld in den 1950er Jahren“ stellten Marianne Mann, Martin Weth und Stefan Menz einige der Bilder Werner Ganzingers der Öffentlichkeit vor. Interessant war dabei, dass Werner Ganzinger zu allen Bildern auch einen erklärenden Text verfasst hat. So konnten die Zuhörer viel Neues über die Flur- und Gemarkungsnamen in Heidenfeld und Röthlein erfahren oder auch über alte Straßen und Wege, die heute nicht mehr sichtbar sind.

Nach der Bildervorstellung verabschiedetet der Vorsitzende die Gäste und wies noch auf den nächsten Termin hin: Am Nachmittag des 24.02.2018, einem Samstag, dem fünften Jahrestag der Vereinsgründung und Fest des heiligen Apostels Matthias, findet um 14.00 Uhr eine Jubiläumsbildstockwanderung statt, die am Tor zur Deponie „am alten Sportplatz“ startet und nach einem Rundweg von ca. 3 Kilometern im Kloster Maria Hilf endet. Hierzu ergeht rechtzeitige Einladung! Diese Bildstockwanderung ist auch für Grundschulkinder ab 8 Jahren gut geeignet!

Stefan Menz

Nachrichten

Informationen zur Begrenzung der Corona-Krise

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn,  die derzeitige Situation ist für uns eine harte Prüfung. In einem einmaligen Vorgang wurden zur Begrenzug der Corona-Krise öffentliche ...

Sternsinger 2020 Pfarrei Heidenfeld

Copyright Richard Ganzinger Bei der diesjährigen Sternsingeraktion stand der Staat Libanon als Beispielland im Mittelpunkt. Im Libanon muss der Friede erhalten und die Herausforderung gemeistert ...

Fußwallfahrt zur Wallfahrtskirche Maria im Sand in Dettelbach

Beim frühen Morgenlicht, am Samstag, 07. Sep. 2019 machte sich die Pfarreiengemeinschaft Heidenfeld, Hirschfeld und Röthlein wieder gemeinsam zu Fuß auf den traditionellen Weg zur Wallfahrtskirche ...

Kräuterbuschen zu Maria Himmelfahrt 2019

KAB Heidenfeld/Hirschfeld spendet Erlös an Pfarrer Geofrey Tumusiime – Schon traditionell wurden vor und nach den Gottesdiensten in Hirschfeld und Heidenfeld am Maria Himmelfahrtstag,die zu ...

Danke für langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Pfarrei Heidenfeld

Am Sonntag, 14. Juli 2019 bedankte sich die Pfarrgemeinde Heidenfeld während des Gottesdienstes bei Mitarbeitern, die sich jahrzehntelang für die Pfarrgemeinde engagiert haben ...

3. Artikel Kloster Heidenfeld 950 Jahre alt, gestiftet am 7. Juli 2019

Heidenfeld muss Kloster werden – und bleiben – Vor 950 Jahren wurde das Kloster Heidenfeld gestiftetMajestätisch steht er da, der Klosterbau Heidenfelds aus dem Jahre 1723. Viel älter als die ...

­