logo PG
Johannes Zimmermann legte das Fundament – Woanders werden Vereine aufgelöst. In Heidenfeld wurde ein Historischer Verein gegründet und rund 130 Leute waren dabei. Am Ende freuten sich die frisch gewählten Vereinsvorsitzenden und Initiatoren Stefan Menz und Martin Weth, zusammen mit den Mitstreitern Richard Ganzinger und Martin Hetterich über die große Zahl von 62 Gründungsmitgliedern und die Bereitschaft von neun Bürgern, sich als Beisitzer zur Verfügung zu stellen.

Marianne Mann, Marianne Lindl, Klaus Braum, Jürgen Hetterich, Matthias Ennulat, Nadine Lorenz, Martin Hetterich und Richard Ganzinger bilden zusammen mit Bürgermeister Albrecht Hofmann das erste Gremium. Wenn es um die reiche Geschichte, Kultur oder Heimatpflege von Heidenfeld, Hirschfeld und Röthlein geht, will der Verein Ansprechpartner sein.

Zur Einführung hatte Menz ein Buch mitgebracht. Das Buch in lateinischer Sprache feierte seinen 400. Geburtstag und begrüßte die Gäste im ehemaligen Kapitelsaal, seinem alten Zuhause. Fast 200 Jahre stand es in der Bibliothek des Augustinerchorherrenstifts, kam im Durcheinander der Säkularisation über einige Umwege nach Dettelbach, bevor es heute wieder zurück nach Heidenfeld kam.

Menz erläuterte die Beweggründe zur Vereinsgründung. Für jeden Menschen habe seine Vergangenheit eine prägende Bedeutung. Das gelte auch für Nationen, Städte und Dörfer. In den letzten Jahrzehnten hatten es die Heidenfelder einfach, so Menz. Lehrer Johannes Zimmermann hat sich auf die historische Spurensuche gemacht und mit seiner Ortschronik, angeregt durch Pfarrer Schneider, schon Anfang der neunziger Jahre ein Fundament gelegt, auf dem der Verein nun aufbauen kann.

Johannes Zimmermann habe unermüdlich auf allen Gebieten der Ortsgeschichte erkundet und seine Ergebnisse in zahlreichen Veröffentlichungen oder Zeitungsartikeln bekannt gemacht. Seine Ortschronik und sein Fundus sind eine Lebensleistung, um die Heidenfeld vielerorts beneidet werde, betonte Stefan Menz. Zusammen mit Martin Weth, Richard Ganzinger und Martin Hetterich habe man erkannt, dass das historische Erbe zu bewahren, sichern und für die nächste Generation als Erbe bereitzuhalten sei.

Der Verein will neben der Fortschreibung der Heidenfelder Ortschronik zu Vorträgen einladen, historische Gebäude kennzeichnen, einen Stammtisch mit Zeitzeugen anbieten, altes Handwerk und Gebräuche erkunden, Bilder und Fotoausstellungen oder historische Unterlagen, Relikte und Gegenstände archivieren.

Auch der frühere Pfarrer Paul Schneider würdigte die Arbeit von Johannes Zimmermann. Kreisheimatpfleger Longin Mößlein blickte zurück auf das Schuljahr 1975/76, als das Fach Heimatkunde in den Schulen eingeführt wurde. Als Seminarleiter in der Lehrerbildung taten sich hie besonders der Schwebheimer Lehrer Günther Birkle und der Heidenfelder Lehrer Johannes Zimmermann hervor, die so zu Heimatforschern wurden. Mößlein freute sich, dass ein weiterer Geschichtsverein den Landkreis bereichert.

Als Vereinsbeitrag wurden 15 Euro im Jahr festgesetzt. Stefan Menz dankte Marianne Lindl, die ein Wappen für den Historischen Verein Heidenfeld entworfen hat. Es zeigt das Wappen von Kardinal Faulhaber, dem großen Sohn Heidenfelds, das Gemeindewappen Röthleins, sowie die Wappen des Landkreises Schweinfurt und des Bezirks Unterfranken, getrennt durch ein Mauritius Kreuz, das auch im Deckenbild des Klostersaals zu finden ist. Die Gründungsversammlung schloss mit dem Blick auf ein historisches Foto, das Kardinal Faulhaber und Josef Ratzinger zeigt. Als Erzbischof von München-Freising legte Faulhaber dem späteren Papst Benedikt bei dessen Priesterweihe die Hände auf.

Erste Veranstaltung ist am 16. Juni ein Vortrag über Kardinal Faulhaber.

Ruth Volz

Nachrichten

Informationen zur Begrenzung der Corona-Krise

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn,  die derzeitige Situation ist für uns eine harte Prüfung. In einem einmaligen Vorgang wurden zur Begrenzug der Corona-Krise öffentliche ...

Sternsinger 2020 Pfarrei Heidenfeld

Copyright Richard Ganzinger Bei der diesjährigen Sternsingeraktion stand der Staat Libanon als Beispielland im Mittelpunkt. Im Libanon muss der Friede erhalten und die Herausforderung gemeistert ...

Fußwallfahrt zur Wallfahrtskirche Maria im Sand in Dettelbach

Beim frühen Morgenlicht, am Samstag, 07. Sep. 2019 machte sich die Pfarreiengemeinschaft Heidenfeld, Hirschfeld und Röthlein wieder gemeinsam zu Fuß auf den traditionellen Weg zur Wallfahrtskirche ...

Kräuterbuschen zu Maria Himmelfahrt 2019

KAB Heidenfeld/Hirschfeld spendet Erlös an Pfarrer Geofrey Tumusiime – Schon traditionell wurden vor und nach den Gottesdiensten in Hirschfeld und Heidenfeld am Maria Himmelfahrtstag,die zu ...

Danke für langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Pfarrei Heidenfeld

Am Sonntag, 14. Juli 2019 bedankte sich die Pfarrgemeinde Heidenfeld während des Gottesdienstes bei Mitarbeitern, die sich jahrzehntelang für die Pfarrgemeinde engagiert haben ...

3. Artikel Kloster Heidenfeld 950 Jahre alt, gestiftet am 7. Juli 2019

Heidenfeld muss Kloster werden – und bleiben – Vor 950 Jahren wurde das Kloster Heidenfeld gestiftetMajestätisch steht er da, der Klosterbau Heidenfelds aus dem Jahre 1723. Viel älter als die ...

­