logo PG
Ehrenmitglied Pfarrer i. R. Paul Schneider begeht 65. Weihejubiläum und wird 90 Jahre altPfarrer i. R. Paul Schneider, Gründungs- und Ehrenmitglied des Historischen Vereins Heidenfeld, begeht am 19. Juli 2018 den 65. Jahrestag seiner Priesterweihe. Am Sonntag, 16.09.2018, wird er seinen 90. Geburtstag feiern. Der Historische Verein Heidenfeld wird beide Ehrentage mit seinem Gründungs- und Ehrenmitglied in Gerolzhofen mitfeiern und lädt auch alle Mitglieder sowie interessierten Mitbürger aus Heidenfeld und Hirschfeld ganz herzlich dazu ein:

Die offizielle Pressemeldung des Bistums Würzburg (POW):

Seit 65 Jahren Priester

Drei Priester der Diözese Würzburg begehen den 65. Jahrestag ihrer Priesterweihe – Von Bischof Dr. Julius Döpfner geweiht

Gerolzhofen/Schweinfurt/Würzburg (POW) Das Eiserne Jubiläum ihrer Priesterweihe begehen am Donnerstag, 19. Juli, Prälat Professor em. Dr. Karl Mühlek (Würzburg), Pfarrer i. R. Karl Ring (Schweinfurt) und Pfarrer i. R. Paul Schneider (Gerolzhofen). Bischof Dr. Julius Döpfner weihte sie 1953 in Würzburg zu Priestern.

Pfarrer i. R. Paul Schneider (89) war lange Jahre Pfarrer von Heidenfeld und Hirschfeld. Schneider wurde 1928 in Arnstein geboren. Bischof Dr. Julius Döpfner weihte ihn am 19. Juli 1953 in Würzburg zum Priester. Seinen Kaplansdienst versah Schneider in Hofheim, Marktheidenfeld und Würzburg-Heidingsfeld. 1959 übernahm er die Kuratie Reistenhausen und war ab 1962 auch Pfarrer von Fechenbach. 1965 übernahm er zudem das Amt des Jugendseelsorgers im Dekanat Miltenberg. 1972 übertrug ihm Bischof Josef Stangl die Pfarrei Margetshöchheim, wo Schneider bis 1987 wirkte. Ab 1984 betreute er Erlabrunn mit. Von 1975 bis 1987 war Schneider auch Stellvertreter des Dekans des Dekanats Würzburg-links des Mains. Ab 1982 war er zudem Dekanatspräses der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB). Von 1987 bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand im Jahr 2000 war Schneider Pfarrer von Heidenfeld und Hirschfeld. Besonders lag ihm dort die Verehrung des seligen Liborius Wagner am Herzen. Von 1990 bis 1994 gehörte er auch dem Priesterrat der Diözese an und war von 1994 bis 1998 Mitglied des Verwaltungsausschusses der Emeritenanstalt. Von 1998 bis 1999 war Schneider zusätzlich Pfarradministrator von Unter- und Oberspiesheim und Gernach. Seinen Ruhestand verbringt Schneider in Gerolzhofen, wo er vor allem im Wohnstift sowie in den umliegenden Ortschaften als Seelsorger wirkt. Für seine Verdienste verlieh Bischof Dr. Paul-Werner Scheele ihm 2003 die Liborius-Wagner-Plakette.

Nachrichten

Informationen zur Begrenzung der Corona-Krise

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn,  die derzeitige Situation ist für uns eine harte Prüfung. In einem einmaligen Vorgang wurden zur Begrenzug der Corona-Krise öffentliche ...

Sternsinger 2020 Pfarrei Heidenfeld

Copyright Richard Ganzinger Bei der diesjährigen Sternsingeraktion stand der Staat Libanon als Beispielland im Mittelpunkt. Im Libanon muss der Friede erhalten und die Herausforderung gemeistert ...

Fußwallfahrt zur Wallfahrtskirche Maria im Sand in Dettelbach

Beim frühen Morgenlicht, am Samstag, 07. Sep. 2019 machte sich die Pfarreiengemeinschaft Heidenfeld, Hirschfeld und Röthlein wieder gemeinsam zu Fuß auf den traditionellen Weg zur Wallfahrtskirche ...

Kräuterbuschen zu Maria Himmelfahrt 2019

KAB Heidenfeld/Hirschfeld spendet Erlös an Pfarrer Geofrey Tumusiime – Schon traditionell wurden vor und nach den Gottesdiensten in Hirschfeld und Heidenfeld am Maria Himmelfahrtstag,die zu ...

Danke für langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Pfarrei Heidenfeld

Am Sonntag, 14. Juli 2019 bedankte sich die Pfarrgemeinde Heidenfeld während des Gottesdienstes bei Mitarbeitern, die sich jahrzehntelang für die Pfarrgemeinde engagiert haben ...

3. Artikel Kloster Heidenfeld 950 Jahre alt, gestiftet am 7. Juli 2019

Heidenfeld muss Kloster werden – und bleiben – Vor 950 Jahren wurde das Kloster Heidenfeld gestiftetMajestätisch steht er da, der Klosterbau Heidenfelds aus dem Jahre 1723. Viel älter als die ...

­